Das Kinderwerk Lima ist eine christliche Hilfsorganisation, die Kindern aus benachteiligten Verhältnissen in Südamerika und Afrika „Chancen fürs Leben“ eröffnet.

Das Kinderwerk Lima will Kindern in Slums eine gute Schulbildung ermöglichen.
Wir bieten halbjährige Praktika an.
Wir suchen Paten für Kinder in Peru und Paraguay.

Aktuelles

"Es hat sich viel gewandelt" - Interview mit Katharina Schmutz über Santaní

Katharina Schmutz war 2014 als Praktikantin für ein halbes Jahr in Santaní. Ende vergangenen Jahres kehrte sie für ein erneutes Kurzpraktikum dorthin zurück. Sie erzählte von ihren Erfahrungen. mehr

Kindergarten in El Agustino wird abgerissen

Schliessung droht - Provisorium wird eingerichtet! mehr

Von der Schule verwiesen

„Ich wurde von der Schule verwiesen…“ Nicht alle Schüler an der Gutenberg-Schule in Lima halten durch bis zum Schulabschluss. Einige verlassen die Schule vorzeitig. Die Gründe dafür sind vielfältig. Miguel brach Mitte der 1990er Jahre die Schule ab. Miguel erzählt aus seiner Schul-Vergangenheit. mehr

Neues Infoheft April erschienen

Respekt für den Lehrer? Von Kindern, die aus dem Armenviertel kommen, wo Gesetzlosigkeit und Gewalt quasi zur Erziehung gehören? Wie soll das gehen? Lesen Sie, welchen Aufwand sich die Gutenberg-Schule in Santaní (Paraguay) mit Lorenzo macht. Lorenzo klaut, flucht, spuckt, kratzt - so kam er vor Jahren zu uns... mehr

Unsere Arbeitsgebiete

PERU PARAGUAY BURUNDI
Peru

Peru liegt im westlichen Südamerika mit Grenzen zu Ecuador, Kolumbien, Brasilien, Bolivien, Chile und dem Pazifik.

Paraguay

Paraguay liegt mitten in Südamerika mit Grenzen zu Brasilien, Argentinien und Bolivien. Der Name des Staates bedeutet „Wasser, das zum Wasser geht“, abgeleitet von der Sprache der Ureinwohner.

Burundi
Die Republik Burundi liegt nahe am Äquator in Ostafrika. Das Land grenzt an den Kongo, Tansania und Ruanda. Burundi hat 11 Millionen Einwohner. Bujumbura ist die Hauptstadt und mit 800'000 Einwohnern gleichzeitig die grösste Stadt Burundis. Burundi gehört zu den kleinsten Ländern Afrikas – und zu den ärmsten Staaten der Welt.